Eintauchen in die Welt von Datenpool | News
276
News & Events

News & Events

09.09.2015 – Computerwelt: Rechtssicherheit mit Handy-Signatur

Datenpool_Tresor300x200_150Die Zeitschrift Computerwelt berichtet auf ihrer Website über die Vorzüge des Login via Handy-Signatur der Projektplattform Datenpool. Dieses neue Feature ermöglicht eine völlig neue Rechtssicherheit in der digitalen Welt des Projektmanagements. So ist es beispielsweise möglich, gewisse Vorgänge wie etwa die Freigabe von Dokumenten im Datenpool dem Nutzer nur zu gestatten, wenn dieser sich zuvor via Handy-Signatur eingeloggt und sich somit rechtssicher identifiziert hat.

Effiziente Freigabekontrolle für Projektsteurerer

Lesen Sie in dem Artikel auch, wie die cleveren Filterfunktionen des Datenpool die Freigabekontrolle für Projektsteurerer so einfach machen wie nie zuvor. Hier geht’s zum Artikel – www.computerwelt.at.

 

27.06.2015 – Datenpool im Projekt Modernisierung Radiologie der Diakonissen Linz

Datenpool_Laden300x200_150Diese Woche ist eine der modernsten Radiologien Österreichs in Linz in Betrieb gegangen. Die Projektplattform Datenpool, die wie ein virtueller Aktenschrank für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit funktioniert, sorgte in der Klink Diakonissen Linz für ein effizientes Datenmanagement. Über den Datenpool konnten alle Bauprojekt Beteiligten verfügen, um Dokumente abzulegen, zu verteilen oder herunterzuladen.

Strukturierte Ablage und innovative Filterfunktionen

Dank des durchdachten Ablagesystems wird das Auffinden von Dokumenten enorm erleichtert. Zusätzlich helfen dabei mehrere innovative Filterfunktionen, mit denen in Sekundenschnelle aus einem Pool von zig-tausend Daten punktgenau das gesuchte Dokument, Mail oder der gesuchte Plan ausgegeben werden kann.

28.05.2015 – Einsatz für den Global Player MANN+HUMMEL

Datenpool_Module300x200_150Die MANN+HUMMEL Gruppe ist, als weltweit führender Experte für Filtrationslösungen, Entwicklungspartner und Serienlieferant der internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie. Für die Errichtung der Niederlassung MANN+HUMMEL Innenraumfilter (CZ) s.r.o. in Tschechien (in der Stadt Uherský Brod), setzte MANN+HUMMEL auf den Datenpool, um ein optimales Informations- und Datenmanagement zu gewährleisten.

Arbeiten im Datenpool – überall und auf allen mobilen Endgeräten

Als webbasierte Plattform erfolgt der Zugriff auf den Datenpool über gängige Web-Browser, eine Installation am Computer ist nicht erforderlich. „Darüber hinaus haben wir auf die Verwendung von Plug-In’s oder Add-On’s gänzlich verzichtet, wodurch das System auch auf Tablets oder Smartphones ohne jegliche Installation von Apps jederzeit und überall einsetzbar ist“, erklärt Mag. Arnold Koller, Geschäftsführer bei DELTA und zuständig für den Bereich EDV&IT.

27.04.2015 – Auszeichnung: Der Datenpool  zählt zu den besten IT-Innovationen 2015

Der Datenpool vInnovationspreis ITjpgon DELTA darf sich im Zuge des Innovationspreis-IT mit dem Prädikat „Best of“ schmücken. Der Datenpool hat es in der Kategorie Datenmanagementsysteme in die Spitzengruppe aller eingereichten Bewerbungen geschafft. Der Preis prämiert innovative IT-Lösungen mit hohem Nutzwert für die Anwender. Der Datenpool ist die einzige Plattform für ein optimales Informationsmanagement und die Organisation von Projekten, die gleichzeitig auf modernster IT-Technologie und dem Know-how aus mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Baubranche basiert.

Datenpool – die einzige österreichische Lösung für Projektplattformen

Übrigens: Der Datenpool ist er die einzige Plattform für ein optimales Informationsmanagement und die Organisation von Projekten, die gleichzeitig auf modernster IT-Technologie und dem Know-how aus mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Baubranche basiert.

Der Innovationspreis IT wurde von der Initiative Mittelstand (Deutschland) vergeben.

13.04.2015 – Datenpool im Projekt Eurotherme Bad Schallerbach

Datenpool300x200_150Der Saunahof der Eurotherme Bad Schallerbach wird umgebaut und erweitert. Bereits für Oktober 2015 ist die Eröffnung geplant. In dem 11-Mio-Euro-Projekt mit sehr kurzer Bauzeit ist auch der Datenpool im Einsatz. Die webbasierte Projektplattform stellt intelligentes Datenmanagement sicher. Die vielen Vorteile des Datenpools lassen sich auf vier wesentliche Aspekte zusammenfassen, die für den Erfolg von Projekten maßgeblich sind. Das sind eine strukturierte Ablage, umfangreiche Suchfunktionen, einfache Kommunikation und eine lückenlose Dokumentation.

Höchste Sicherheit durch Dokumentation aller Bearbeitungsvorgänge

Mit dem Hochladen der Dokumente und dem Versand des automatischen Infomails ist die Bringschuld für Informationen eindeutig erfüllt. Mit dem Datenpool sind die Nutzer vor Willkür und Verzögerungstaktik anderer Nutzer geschützt.

 

17.03.2015 – Sind E-Mails bald ein alter Hut?

Datenpool_Akten_300x200_150

Können Sie sich vorstellen, dass es Kommunikationswege gibt, die eines Tages mindestens genauso wichtig sind wie E-Mails? Das Marktforschungshaus IDC prognostiziert tatsächlich, dass in den nächsten vier Jahren der Einsatz von sogenannter Collaboration Software einen ebenso hohen Stellenwert haben wird, wie die Kommunikation via E-Mails. Bereits heute schätzen Marktforschungsexperten das Umsatzvolumen für Collaboration Software auf 8,4 Milliarden Dollar. Bis 2016 soll es bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 13,4 Prozent auf 15,9 Milliarden Dollar anwachsen – und sich damit nahezu verdoppeln.

“Collaboration“ – neues Wort für alte Erkenntnis?

Kommunikation und die richtige Verteilung von Informationen sind seit jeher zwei der wesentlichen Erfolgsfaktoren gut funktionierender Zusammenarbeit. Heute bedeutet Zusammenarbeit allerdings mehr als nur der klassische Austausch von Informationen via e-Mail oder FTP Server. Gefragt sind Lösungen, die dabei helfen, die Wertschöpfungskette durch Wissensmanagement und Vernetzung zu optimieren. Dabei gilt es, gemeinsame Informationen und Ressourcen zu bündeln und den jeweiligen Kooperationen kollektiv zugänglich zu machen. Schlussendlich müssen alle Anforderungen richtig zusammengeführt werden um so sicher zu stellen, dass das Projekt effizient läuft. Eine Aufgabe, die mit klassischen Mitteln kaum noch zu bewerkstelligen ist und so gleichzeitig die Anforderungen an Zusammenarbeit neu definiert. Eine Definition, die heute in modernen Collaboration Lösungen, wie dem Datenpool, umgesetzt wird.

NEU: Effiziente Freigabekontrolle für Projektsteurer

Die Steuerung von Workflows war noch nie so einfach wie mit diesem neuen Feature im Datenpool. Mit nur einem Klick ist es nun möglich eine Übersicht aller Dokumente zu erhalten, für die Workflowfreigaben ausstehen.

Gleichzeitig kann diese Auflistung mit verschiedenen Filtern kombiniert werden wie z.B. dem Prüfer oder der Anzahl von Tagen, die bis zum Fälligkeitsdatum noch zur Verfügung stehen oder seither bereits verstrichen sind. So können potenzielle Verzögerungen im Projekt durch Freigabensäumnis blitzschnell erkannt und darauf reagiert werden. Mit der farblichen Kennzeichnung in Form eines Ampelsystems wird Ihnen der Überblick zusätzlich erleichtert. Bereits bewährte Funktionen, wie das Speichern des Filters in Form von Bookmarks (Favoriten), stehen auch in der Workflow-Ansicht zur Verfügung.

Ist Ihnen etwas unklar? Dann werfen Sie einen Blick in unsere FAQs (sog. Frequently Asked Questions) im Datenpool. Die Schritt für Schritt-Anleitungen helfen Ihnen dabei, bestimmte Fragestellungen schnell und effizient zu lösen.

16.02.2015 – Vorteile einer Verteilplattform für den Bauherren

Übersicht

Die Komplexität und damit verbunden die Anzahl unterschiedlichster Beteiligter an einem Bauprojekt erfordert unter anderem zwei wesentliche Dinge: erstens klare Strukturen und zweitens eine gut funktionierende Kommunikation. Es besteht kein Zweifel darüber, dass beide Aspekte klassische Aufgaben des Projektmanagements darstellen. Wie diese in der Praxis umgesetzt werden ist oftmals sehr unterschiedlich. Feststeht: diejenigen, die sich moderner und effizienter Mittel bedienen, sind gegenüber anderen klar im Vorteil, denn der Nutzen für die Projektsteuerung liegt auf der Hand. Weniger Administration, reibungslose Kommunikation, klare Strukturen sowie Steuerungsmöglichkeiten, um nur einige zu nennen.

Welchen Nutzen zieht nun der Bauherr daraus? Immerhin ist es Sache der Projektsteuerung dafür Sorge zu tragen, dass das Projekt reibungslos abläuft. Die einfache Formel dafür lautet: läuft das Projekt gut, wirkt sich das auf den gesamten Bauprozess aus und somit auch auf den Bauherrn. Im Speziellen sind es folgende Aspekte die dafür sorgen, dass die Projektsteuerung durch den Einsatz einer Projektplattform optimal unterstützt wird: Die Projektplattform stellt sicher, dass das Projekt konsequent vorangetrieben wird. Durch die genaue Dokumentation aller relevanten Aktivitäten im Projekt wird schnell klar, wann und von wem Verzögerungen verursacht wurden. Die Daten werden immer akkurat, termingerecht und nachvollziehbar bereitgestellt. Taktische Verzögerungen von Auftragnehmern werden damit ausgeschlossen oder sofort als solche entlarvt. In letzter Konsequenz wirkt sich das positiv auf die Bauzeit aus, was immer dem Bauherrn zugutekommt.

Auch die ausführenden Firmen haben wesentliche Vorteile aus der Nutzung einer zentralen Datenplattform. Neben der Konsequenz die von den Konsulenten eingefordert werden kann, ist zum Beispiel auch keine zusätzliche Organisation der Datenablage und der Weitergabe von Plänen bei Subunternehmern notwendig. Das spart Zeit und damit Geld.

Darüber hinaus verfügt der Bauherr am Ende des Projektes über einen vollständigen und nachvollziehbaren elektronischen Akt für das gesamte Bauprojekt. Vom Vorprojekt, über die Errichtung, bis zur Übergabe sind alle Daten strukturiert und schnell auffindbar abgespeichert. Es liegt auf der Hand, dass damit die Sicherheit für den Bauherrn erhöht wird, und etwaige nachträgliche Änderungen oder Rückverfolgungen leichter zu bewerkstelligen sind. Auch die Einbindung des Facility Managements kann frühzeitig angedacht werden – ein weiterer Vorteil für den Bauherrn.

Insgesamt trägt der Einsatz einer Projektplattform dazu bei, eine effiziente Projektabwicklung zu gewährleisten und kann Basis für eine wertschätzende Zusammenarbeit im Projekt sein. Weiterführende Infos zum Thema des Miteinanders am Bau finden Sie unter anderem auf www.ig-lebenszyklus.at.

13.01.2015 – Sicherheit in der Projektdokumentation durch zertifikatsbasiertes Login

Datenpool_Tresor_News 300x200Die Verwendung von elektronischen Dokumentationssystemen wirft oft die Frage der Sicherheit auf. Wie wird sichergestellt, dass es sich beim eingeloggten User auch tatsächlich um diese Person handelt und Datenmissbrauch verhindert wird? Eine einfache Lösung für dieses Problem stellt die zertifikatsbasierte Anmeldung mittels Handy-Signatur dar.

Die Handy-Signatur ist gesetzlich der eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt und entspricht einem gültigen elektronischen Ausweis. Dank der eindeutigen Identifizierung des Users kann so Datenmissbrauch verhindert werden.

Datenpool: die erste Projektplattform mit Handy-Signatur

Der Datenpool ist die erste Projektplattform, die diese sichere Art der Authentifizierung in ihr System integriert hat und ermöglicht nun auch Ihnen die Vorteile der Handy-Signatur zu generieren. So können zum Beispiel die Rechnungsfreigaben oder auch Zusatzbeauftragungen mittels rechtsgültiger Authentifizierung erfolgen, während sonstige Dokumente wie gewohnt über den normalen User abgelegt werden können. Der Vorteil: Prozessoptimierung und Schaffung der Möglichkeit, zur klassischen Dokumentenablage und –freigabe, Dokumente nun auch mittels Zertifikat nachvollziehbar erfassen zu können.

Was ist die Handy-Signatur?

Die Handy-Signatur beruht auf einem Zertifikat, welches von einer A-Trust (akkreditierter  Zertifizierungsdienstanbieter Österreichs) erstellt und verschlüsselt abgespeichert wird. Um die Handy-Signatur verwenden zu können, muss diese vom jeweiligen Bürger „aktiviert“ werden. Dies erfolgt entweder persönlich bei einer Registrierungsstelle oder online. In jedem Fall muss sich der Bürger ausweisen. Im Rahmen dessen erfolgt eine Verknüpfung der personenbezogenen Daten (Name, Geburtsdatum etc.) mit dem Zentralen Melderegister (ZMR), sodass eine klare Identifikation der Person gewährleistet werden kann.

Derzeit können bereits rund 180 „Ansuchen“ an die Öffentliche Hand (Pensionskonto NEU, ELGA, Wahlkarte etc.) mittels Handy-Signatur beantragt sowie diverse Anwendungen von Unternehmen in Anspruch genommen werden. Aktuell sind rund 600.000 Handy-Signaturen und Bürgerkarten aktiviert. Monatlich kommen beinahe 30.000 hinzu.

Funktionsweise

Die Funktionsweise der Handy-Signatur ist dem elektronischen Banking ähnlich, bei dem ein mobile-TAN auf das Mobiltelefon zugestellt wird. Der LOGIN mittels Handy-Signatur erfolgt durch Eingabe der Mobiltelefonnummer, des selbst festgelegten Passwortes sowie durch den in Folge zugestellten mobile-TAN. Diese einfache und rasche Authentifizierung des Users ermöglicht zahlreiche Use-Cases und hat vor allem einen wirtschaftlichen Nutzen für das Unternehmen.

Mobile Sign von Datenpool